ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent

Armbrustschießen im MSB

Eine kleine Einführung in die Disziplinen des Armbrustschießen

 

 

 

 

 

Internationaler Wettkampf auf 10 m

  • Waffe: Armbrust mit einer maximalen Visierlänge von 760 mm, einem Gesamtgewicht bis zu 6,75 kg und einer Sehnenlänge von maximal 608 mm, Konstruktion der Waffe: Bogen aus Stahl oder Kohle- beziehungsweise Glasfaser, Sehne aus gebündelten Stahldrähten oder Textilfasern, Stahlbahn mit Schlitten
  • Pfeile: aus beliebigem Material mit einem Zylinder aus Stahl mit ungebrochenen Kanten und einem Zylinderdurchmesser von 4,5 mm sowie einer Zylinderlänge von 11 mm
  • Scheiben: wie Luftgewehr
  • Entfernung: 10 m
  • Anschlag: stehend freihändig 
  • Programm: 40 Schuss in 90 Minuten einschließlich einer unbegrenzten Anzahl von Probeschüssen.

 

Internationaler Wettkampf auf 30 m

  • Waffe: Armbrust mit einer maximalen Visierlänge von 760 mm, keine Gewichtsbeschränkung, Konstruktion der Waffe: Bogen aus Stahl oder Kohle- beziehungsweise Glasfaser, Sehne aus gebündelten Stahldrähten oder Textilfasern, Stahlbahn mit Schlitten 
  • Bolzen: aus beliebigem Material mit einem Zylinder aus Stahl mit ungebrochenen Kanten und einem Zylinderdurchmesser von 6 mm sowie einer Zylinderlänge von 15 mm 
  • Scheiben: Ringdurchmesser der 10 = 6 mm, Ringbreite = 6 mm, Spiegeldurchmesser = 114 mm 
  • Entfernung: 30 m
  • Anschlag: stehend freihändig und kniend freihändig
  • Programm: 60 Schuss, davon je 30 stehend und kniend in jeweils 90 Minuten einschließlich einer unbegrenzten Anzahl von Probeschüssen je Anschlagsart.



    Nationale Wettkämpfe auf 30 m

Das Armbrustschießen – nationale Bedingung – ist ein traditionelles Schießen mit einer Vogel- oder Hocharmbrust auf den Vogelbaum, an dem in 29 m Höhe ein Stern mit Blattln von 85 x 85 mm befestigt ist. Jeder Schütze hat nach zwei Probeschüssen 15 Wettkampfschüsse. Dieses Sternschießen kann mit einem Scheibenschießen im Stehendanschlag kombiniert werden, bei dem 20 Wettkampfschüsse abzugeben sind. Es sind maximal zehn Probeschüsse während der gesamten Wettkampfzeit von 50 Minuten erlaubt. Die Scheibe hat 6 Ringe (Ringbreite der 6 = 20 mm, der 5 = 10 mm, der 1 bis 4 = 15 mm). Für die Kombinationswertung Stern- und Scheibenschießen zählt ein Blattl 6 Punkte, so dass insgesamt 210 Punkte (90 aus Sternschießen, 120 aus Scheibenschießen) zu erreichen sind. (Regel 5.30 SpO)

Ein besonderer Wettkampf ist das sogenannte Adlerschießen. Dabei wird mit der Vogelarmbrust auf einen hölzernen Adler (ca. 2,15 m hoch und 1,80 m breit) geschossen, der am Vogelbaum befestigt ist. Sieger ist der Schütze mit dem höchsten Gesamtgewicht abgeschossenen Holzes.

Feldarmbrust

  • Waffe: Armbrust mit mechanischem Abzug, einem Gesamtgewicht einschließlich Zubehörs bis zu 10 kg, einer maximalen Länge der Visierlänge von 760 mm, Bogenbreite bei aufgezogener Sehne (kein Metall) bis zu 90 cm und einer Spannkraft bis zu 43 kg
  • Pfeile: aus beliebigem Material (in der Regel Aluminiumrohr) in einer Länge zwischen 304 mm und 457 mm 
  • Scheiben: farbige 10er Ringscheiben wie beim Bogenschießen mit 60 cm Durchmesser (10er Ring = 60 mm, Ringbreite 1 bis 9 = 60 mm) 
  • Entfernung: 65 m – 50 m – 35 m (der Wettbewerb wird in dieser Folge geschossen)
  • Anschlag: stehend freihändig
  • Programm: internationale Runde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen je 90 Wettkampfschüsse, je Distanz 30 Wettkampfschüsse, Schießzeit für drei Schuss nach Kommando jeweils 3 Minuten, Probeschüsse bis zu sechs vor dem 65-m Durchgang, bis zu drei vor dem 50-m-Durchgang, daneben auch Hallenprogramme auf kürzere Entfernungen (18 m) und kleinere Scheiben (Regel 5.40 SpO)

 

 

Zuständiger Bereich der Bezirksverwaltung:     bezirkssportleitung@bssb-msb.de

 

 

 

MSB-Referent Armbrustschießen

n. n.